Aufführung der Matthäus-Passion in Hannover

2. April 2022

Was Johann Sebastian Bach an Karfreitag 1727 in der Leipziger Thomaskirche zu Gehör brachte, stellte alles bislang Dagewesene in den Schatten: Mit ihren 68 Nummern und 150 Minuten Aufführungsdauer ist die Matthäus-Passion sein umfangreichstes Werk. Die Matthäus-Passion verlangt dabei neben diversen Solopartien zwei vollständige Chöre und Orchester. 

Den Passionsbericht übernahm Bach nahezu wörtlich aus den Kapiteln 26 und 27 des Matthäus-Evangeliums, die in den Rezitativen gesungen werden. Hinzu kommen 16 Strophen aus Chorälen des evangelischen Kirchengesangbuchs. Die Texte der Chöre und Arien kommentieren das dramatische Geschehen der Passion aus der Perspektive der mitleidenden Hörenden der Passionsmusik. Chor I und II sind oftmals in Frage und Antwort aufeinander bezogen. 

Aufgeführt wird die Matthäus-Passion dieses Jahr in Hannover vom Kammerchor Acûstico. Der Chor stellte sich der Herausforderung, in der jetzigen Situation solch ein Mammutprojekt wie die Matthäus-Passion zu stemmen. Die Konzerte finden am 15. April um 19:00 Uhr in der Markuskirche und am 16. April um 16:00 Uhr in der Christuskirche in Hannover statt. 

Chor-Ensemble: Kammerchor Acûstico Hannover 
Orchester-Ensemble: Junges Orchester Hannover 
Sopran: Sylvia Bleimund 
Alt: Susan Jebrini 
Tenor: Hanno-Cornelius Harms 
Bass: Johannes Schwarz 
Evangelist: Steffen Kruse 
Jesus: Michael Rapke 
Leitung: Julian Hauptmann 

Konzertkarten gibt es im NDR-Ticketshop: www.ndrticketshop.de/klassik-jazz/1879-j-s-bach-matthaeus-passion 

Über den Kammerchor Acûstico 

Der Chor ist in Hannover beheimatet und singt mit Freude und Leidenschaft geistliche sowie weltliche Werke aller Epochen. Seit der Gründung im Jahr 2013 liegt die künstlerische Leitung bei Julian Hauptmann. Er hat Acûstico zu einem beweglichen, warmen und transparenten Chorklang geführt. 

Zum Repertoire gehören neben einem umfangreichen A-cappella-Programm auch chorsinfonische Werke wie das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach, das Deutsche Requiem von Johannes Brahms und das Requiem von Wolfgang A. Mozart. Mit der Gründung des Jungen Orchesters Hannover (JOH) 2020, kam durch Julian Hauptmann ein Orchester hinzu, das mit dem Kammerchor Acûstico fest verbunden ist.