Fortsetzung der Holzklasse: Der Streifenwagen

4. Juli 2022

Vor fünf Jahren schrieben Designer Nils Holger Moormann und Craig Kammeyer von Custom-Bus Erfolgsgeschichte: Aus der Zusammenarbeit entstand die „Holzklasse“ – ein Camper auf Basis des VW T6.1, der durch einen puristischen und dennoch hochfunktionalen Ausbau begeistert. Jetzt entsteht in Langenhagen die Fortsetzung der Kooperation: der Streifenwagen. Neben dem typisch minimalistischen Design und den hochwertigen Materialien sind es wieder die feinen Details und die Praxistauglichkeit, die das neue Modell auszeichnen. 

„Der Streifenwagen ist ein bisschen wie ‚die kleine Schwester‘ der Holzklasse: Sie wirkt mit ihren hellen Einbauten luftiger und leichter“, erklärt Craig Kammeyer, Geschäftsführer von Custom-Bus, das Konzept des Streifenwagens. Während in der Holzklasse auf mattschwarze Oberflächen und Eiche gesetzt wird, werden im Streifenwagen Schiffsholzboden aus weiß geölter Esche und Oberflächen in hellem Beige eingebaut. 

Herzstück und Namensgeber des Streifenwagens ist die ausklappbare Sitzbank mit einem Kvadrat Polsterstoff im Streifendesign. Entworfen wurde der Stoff vom belgischen Designer Raf Simons, der unter anderem für Christian Dior, Calvin Klein und Adidas gearbeitet hat. Er ist aus dickem weichem Wollgarn gewebt und verfügt über ideale Eigenschaften im Camper: lichtecht, temperaturregulierend, strapazierfähig und schmutzabweisend. Die patentierte Schlafsitzbank lässt sich mit wenigen Handgriffen zur 190 mal 125 Zentimeter großen Liegefläche umwandeln. Da die Liegefläche ohne Stützfüße konstruiert wurde, ist sie komplett durchladefähig. Wie bei allen Custom-Bus-Modellen sind es auch im Streifenwagen die zahlreichen Details, die den Unterschied machen: So haben beispielsweise die Schrankeinbauten aufschlagende Türen für ein präzises und ruhiges Fugenbild, die Kompressionsverschlüsse aus Zinklegierung sorgen für perfektes Schließen und eine geräuschfreie Fahrt. 

Die aus einem Stück gefertigte Arbeitsplatte der Bordküche ist eine Sonderanfertigung einer Manufaktur aus Nordrhein-Westfalen. Die Abkantung an drei Seiten verhindert das Überlaufen von Flüssigkeiten. In die Arbeitsplatte ist ein Cerankochfeld flächenbündig eingelassen. Die Vorteile: Es ist autark nutzbar, hat keine offene Flamme und ist dank Höhenschaltung auch im Gebirge zu nutzen. Das große Echtglasfenster über der Küchenzeile ist wie die Schlafsitzbank eine Innovation von Custom-Bus: Es passt sich plan und rahmenlos in die Glasfront ein, lässt sich komplett nach oben aufstellen und erlaubt regensicheres Lüften.

Für die passende Beleuchtung sorgen Spots im Wohnraum und in der Küche sowie Ambientelicht in den Bücherboards und über den Schrankeinbauten. Die LED-Technologie sorgt für eine warme Lichttemperatur, ist langlebig und verbraucht wenig Strom. Und wer an lauen Sommerabenden vor dem Streifenwagen im Freien sitzen möchte, nimmt einfach die Outdoor-Akkuleuchte aus ihrer Wandnische mit nach draußen. Für noch mehr Outdoorgenuss sorgt die optionale Außendusche mit einer mattschwarzen Bossini Handbrause und Duschzelt im Streifendesign.