Interesse geweckt?

Und Sie wollen keine Ausgabe mehr verpassen?
Oder Sie kennen jemanden, der radius/30 ab jetzt immer lesen möchte?

Mit Nachtwächter Melchior unterwegs durch Hannover

Von Henkern, Macht und Hellebarden

Stattreisen Hannover zeigt Einwohnern und Gästen die Stadt. Auf Spaziergängen mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten bekommen die Teilnehmer Einblicke in die bewegte Geschichte der Landeshauptstadt, das Alltagsleben und das aktuelle Stadtgeschehen. Dadurch verbindet Stattreisen Bildungsarbeit und Stadterlebnis mit umweltverträglichem Tourismus. radius/30 hat Stadtführerinnen und Stadtführer um einen Blick hinter die Kulissen gebeten. Heute kommt Volker Wessels zu Wort. Vielen Menschen in Hannover ist er als Nachtwächter Melchior mit seinem Theaterspaziergang „Von Henkern, Macht und Hellebarden“ bekannt. Darüber hinaus begleitet er aber auch die Krimi-Rallye „Die TET-Affäre“, als historische Figur die Kinderrundgänge „Geheimnis, Gruften und Gestalten“ und „Zwischen Hafergrütze und Murmelspiel“ und führt „Gut versteckt und doch entdeckt“ durch den besonderen Stadtteil Hainholz.

radius/30: Herr Wessels, welches Viertel von Hannover ist Ihr Lieblingsviertel und warum?

Volker Wessels: Mein Lieblingsviertel ist eindeutig der Stadtteil Linden! Die bunte Mischung mit vielen spannenden Einkehrmöglichkeiten für Augen- und Ohrenschmaus und die meist recht unkomplizierten Leute macht es für mich aus. Das ganze Flair mit Cafés, Kneipen, Musik und „Draußensein“ erinnert mich an Berlin … Multikulti „im Kleinen“!

Welches Erlebnis auf den Führungen ist Ihnen im Gedächtnis geblieben?

Bei unserer Krimi-Rallye geht es u. a. darum, eine etwas eigenwillige Person „gesprächig“ zu machen. Der zum Teil sehr „kreative“ (Körper-)Einsatz mancher weiblicher Teilnehmer war/ ist hin und wieder schon bemerkenswert.

ALLE meine Führungen bereiten mir eine große Freude.

Volker Wessels, Stadtführer bei Stattreisen Hannover

Was ist der skurrilste Fakt über Hannover, den Sie kennen?

Als skurrilster Fakt von Hannover fällt mir spontan der kaum bekannte Hanebuthgang ein, der vermeintliche, legendäre Fluchtweg eines ziemlich grausamen Halunken im 17. Jahrhundert. Das Betreten dieses Ganges ist insbesondere für Kinder stets ein spannendes und gruseliges Erlebnis (auch für mich persönlich!).

Welche Frage eines Gastes Ihrer Führungen hat Sie am meisten überrascht – und wie war die Antwort?

Zu meinen Kinderführungen trete ich in einer mittelalterlichen Verkleidung auf. Gleichzeitig gebe ich vor, tatsächlich aus dieser besagten Zeit zu kommen! Dabei überraschen mich immer wieder die häufigen Fragen und Bemerkungen der Kinder (3./4. Klasse) bezüglich meines Alters: „Dann bist du ja schon xxx Jahre alt“ oder „Stimmt das wirklich?“. Und das ist alles durchaus ernst (!) gemeint … Toll!

Und welche Führung macht Ihnen am meisten Spaß?

ALLE meine Führungen bereiten mir eine große Freude. Obwohl ich Rallyes, Kinderführungen und eine Stadtteilführung (Hainholz) mache, sticht der „Nachtwächter Melchior“ in Hannover hervor! Dabei ist es insbesondere die Interaktion mit den Teilnehmern, die stets neu, anders und vor allem immer wieder sehr spaßig ist!

Stattreisen zeigt Hannover

Aktuell sind alle Touren bis einschließlich 24. Mai aufgrund der Corona-Pandemie und des Kontakt- und Veranstaltungsverbotes abgesagt. Es können aber Gutscheine ab 10 Euro für Stadt- und Theaterspaziergänge erworben oder Buchungen für kommende Firmen-, Familien- oder Weihnachtsfeiern getätigt werden.

Für Fragen, Buchungen oder Gutscheinbestellungen ist das Büro von Stattreisen Hannover von Montag bis Freitag von 10 bis 12 unter 0511 1694166 oder info@stattreisen-hannover.de erreichbar.