Sofakonzerte von Jazz Club Hannover und enercity

14. Dezember 2020

Das größte Open-Air-Jazzfestival in Deutschland – „enercity swinging hannover“ –, das an Himmelfahrt sonst rund 40.000 Zuschauer vor das Neue Rathaus in Hannover lockt, musste dieses Jahr erst verschoben und dann ganz abgesagt werden. Doch Jazzfans sollen dieses Jahr nicht auf musikalischen Schwung verzichten müssen: Der Energiedienstleister enercity veranstaltet gemeinsam mit dem Jazz Club Hannover von Anfang Dezember bis Neujahr fünf Sofakonzerte, die die Zeit rund um Weihnachten verschönern.

Die Konzerte werden über das Internet direkt in die Wohnzimmer von Jazzfans und enercity-Kunden übertragen werden. „Auch in diesen Zeiten wollen wir auf gemeinsame Events mit unseren Kunden nicht verzichten“, fügt enercity-Vertriebschef Rainer Raddau hinzu.

Sofakonzerte für Hannover

Die Auftritte bekannter deutscher Jazzkünstler werden im sogenannten Premiere-Format über die Videoplattform YouTube präsentiert. Das bedeutet, dass es sich (zuerst) nicht um klassische Videos handelt, die man jederzeit abrufen kann. Vielmehr geht es enercity um das wenn auch räumlich getrennte, dennoch gemeinsame Erlebnis eines Konzerts. „Auch wenn wir nicht zusammenkommen können, werden wir trotzdem alle zeitgleich dieselbe Musik hören“, sagt Dirk P. Lindgens, Kommunikationschef von enercity. Nach der jeweiligen Ausstrahlung sind die Konzerte ganz normal über YouTube abrufbar. Wer also eines der Sofakonzerte des Jazz Club Hannover und enercity verpasst, kann es später nachholen.

Bekannte Jazzgrößen spielen die Sofakonzerte

Am 15. Dezember um 19 Uhr wird es mit der bekannten Sängerin Jocelyn B. Smith und ihrer Band ein wenig intimer im Jazz Club. Die New Yorker Ausnahmekünstlerin will mit ihrer Musik die Menschen motivieren, sich stärker selbst zu reflektieren, umzudenken und eine neue Perspektive einzunehmen.

Am 22. Dezember um 19 Uhr sind Sandro Roy und seine Band dran. Roy, der sich sowohl in der Klassik als auch im Jazz zu Hause fühlt, gilt als einer der vielversprechendsten jungen Violinisten der Welt. Ob vor dem Bundespräsidenten oder im legendären »Ronnie Scott’s Jazz Club« in London – Roy findet immer den richtigen Ton, um sein Publikum mit auf eine abwechslungsreiche Reise zu nehmen.

Am 29. Dezember um 19 Uhr wird der Gitarrist Torsten Goods dem Jazz Club seine eigene Note verleihen. Goods spielte während seiner Studienzeit in den USA u.a. mit Jazzlegenden wie Les Paul, Biréli Lagrène und Jack Wilkins. Jazzgitarrenfans sollten diesen Termin auf keinen Fall verpassen.

Am 1. Januar um 19 Uhr finden mit einem Auftritt des Sängers Max Mutzke und der Pianistin Marialy Pacheco die #Sofakonzerte ihren Abschluss. Mutzke hat den Eurovision Song Contest, bei dem er 2004 den achten Platz belegte, längst hinter sich gelassen und springt heute nach Belieben zwischen Pop und Rock über Soul und Funk bis hin zum Jazz.

Kostenlose Konzerte, Spenden für Künstler willkommen

Die Initiative Musik – die zentrale Fördereinrichtung der Bundesregierung und der Musikbranche für die deutsche Musikwirtschaft – hat bereits im April ein Hilfsprogramm aufgesetzt, das Solokünstler und Bands sowie Musikschaffende unterstützt, die aufgrund der aktuellen Einschränkungen ihre wichtigsten Einnahmequellen verloren haben. Bisher wurde knapp 400 Musiker und Bands mit insgesamt mehr als 400.000 Euro unter die Arme gegriffen.

Spendenkonto:
Initiative Musik
IBAN: DE04 2008 0000 03839 539 15
BIC: DRESDEFF200
Verwendungszweck: Hilfsprogramm