Touchdown, Field Goal, what? Football in Hannover

27. Juni 2021

Jedes Football Team hat mehrere eigene Farben und Jerseys

Spartans Quaterback Ben Keite im vollen Outfit mit Game Day Jersey. | Foto: Amrei Schulz

Football begeistert nach und nach immer mehr Menschen in Deutschland, sowohl beim Zuschauen als auch beim Spielen. Doch woher kommt die neue Popularität, und wieso steigt das Interesse an American Football immer mehr? Winston Huggins, Head Coach der Hannover Spartans, gibt Antworten.

Football in Deutschland

Vor knapp 20 Jahren sagten nur Wenigen in Deutschland die Begriffe Touchdown oder Field Goal etwas. Doch nun entstehen immer mehr Teams und die Zuschauerzahlen bei den Saison-Spielen und besonders dem alljährlichen Super Bowl schießen in die Höhe. So lagen die Zuschauerzahlen dieses Jahr in Deutschland für Super Bowl LV (55) bei über 2,11 Millionen. Im Vergleich schalteten 2019 bei Super Bowl LIII (53) nur rund 1,3 Millionen Deutsche ihre Fernseher an, um das Saisonfinale zu verfolgen. Football ist mittlerweile im Fernsehen bei Sendern der Sat1 Pro Sieben Media Group und online bei Dazn, Amazon Prime und Sky Stammgast.

Allein in Hannover haben sich mittlerweile drei Vereine mit Teams unterschiedlicher Altersklassen gebildet, die in verschiedenen Ligen spielen und nach und nach wachsen. Sowohl die Grizzlies, Stampeders als auch die Spartans konkurrieren regional und sogar national mit anderen Teams und bieten weitreichende Anlaufstellen für Neulinge. Dabei kommt allerdings immer wieder die Frage auf nach den Unterschieden zwischen Football und hier bekannteren Sportarten wie zum Beispiel Fußball. Sowohl die Regeln als auch die im Folgenden von Head Coach (Chef-Trainer) Winston Huggins beschriebenen Grundlagen werden für einen Großteil der Interessierten immer anschaulicher. 

Head Coach Winston Huggins, Head Coach der Hannover Spartans im Interview (übersetzt)

Huggins ist schon seit Kind von Football begeistert
Winston Huggins trainiert die Herrenmannschaft der 2007 gegründeten Hannover Spartans. | Foto: Ben Keite

Winston Huggins, Head Coach der Spartans, geboren in Long Island, New York, erklärt den steigenden Zulauf zu dem eher ausgefallenen Sport größtenteils durch die Medien: „Man sieht es im Fernsehen nach und nach immer ein wenig mehr. Besonders der Super Bowl bringt den Leuten das Spiel näher und sobald man anfängt, Football zu verstehen, verliebt man sich in den Sport.“  Für den sich seit jungen Jahren im Football engagierenden Coach ist Football ein Sport, bei dem jeder die Chance bekommt, auf dem Feld zu stehen, egal, welche Form oder Größe man hat. „Es werden sowohl große, kleine, schnelle, starke als auch schlaue Spieler oder Spielerinnen gebraucht.“ Eben dies sei der Grund, weshalb Football immer beliebter wird und im Vergleich zu anderen Sportarten für jeden und jede eine Position anbietet. So könnten alle und nicht nur Menschen mit bestimmten körperlichen Grundlagen wie bei anderen Sportarten dem Sport nachgehen und Teil eines Teams im „besten Teamsport, den es gibt“ werden. 

Darüber hinaus verweist Huggins darauf, dass Football nicht nur ein physischer Sport ist, sondern sehr mental geprägt und strategisch veranlagt. Kein Sport hat so viele Regeln und so einen großen Hintergrund an Möglichkeiten und Spielzügen (Plays) wie American Football. Deshalb fanden zu Zeiten des Lockdowns weiterhin Taktik- und Strategiemeetings online statt. „Es ist wichtig, mental fit zu bleiben und bereit zu sein“, erklärt der Coach. „Wenn jemand etwas Neues ausprobieren möchte und Herausforderung sucht, ist Football die beste Wahl. Besonders während des Lockdowns, wo man sonst nur in der eigenen Wohnung gefangen ist.“ Zusätzlich wurde der einschränkenden Corona-Situation durch gemeinsame Online-Workouts entgegengewirkt.

Spartans Hannover
Auch zu Coronazeiten halten sich die Spieler mit Hilfe von online Meetings und Training bereit. | Foto: Amrei Schulz

Ungeahnte Möglichkeiten

Eins ist für Winston Huggins klar, Football kam durch die Nachfrage nach etwas Neuem und dem Spektakel mit all den Feierlichkeiten und bis dato ungesehenen Highlights von Amerika nach Europa. Hier fand dies Anklang und eine wachsende Fangemeinde durch die vielen Möglichkeiten, die Integration von jedem, der Interesse hat, und die neuen Taktiken und Spielweisen. Die Football Geschichte Deutschlands und Hannovers hat daher zumindest nach Sicht von Winston Huggins gerade erst angefangen. 

Football ist sehr trainingsintensiv
Quaterback ist nur eine der vielen verschiedenen Positionen, die es im Football gibt. | Foto: Amrei Schulz

Autor: Ben Keite