Die Wedemark: Ausflugsziel für die ganze Familie

24. August 2020

Einfach mal raus und die Seele baumeln lassen – ein Wunsch, der insbesondere in diesen Zeiten häufig zu hören ist. Urlaube im Ausland sind kompliziert – das ist doch der perfekte Anlass, sich in der Region umzuschauen. Die Wedemark ist nicht nur im Sommer ein tolles Ausflugsziel für Wanderer, Fahrradfahrer und Naturliebhaber.

„Vielen Hannoveranern ist gar nicht bewusst, dass sie ein Naherholungsgebiet direkt vor der Haustür haben, das keine Wünsche offenlässt“, sagt Antonia Hingler, zuständig für den Bereich Tourismus bei der Gemeinde Wedemark. Dabei bietet die Wedemark – das sind insgesamt 17 Ortsteile mit Verwaltungssitz im Ortsteil Mellendorf – viel Natur nicht nur für gestresste Großstädter: ein weitreichendes Moorgebiet im Südwesten, der Brelinger Berg im Nordwesten und der Forst Rundshorn, ein ca. 400 ha großes Waldgebiet im Osten von Elze, das eine große Bedeutung als Trinkwassergewinnungsgebiet und Wasserschutzgebiet für die Stadt Hannover hat. Die Ausflugsrouten und -ziele sind vielfältig: Familien, junge Paare oder rüstige Senioren – für jeden ist hier etwas dabei.

Otternhagener Moor in Resse

Mitten durch das Otternhagener Moor führt der Moor-Erlebnispfad. An einen kleinen Rundweg von einem Kilometer Länge schließt ein großer Rundweg an (2 km). Der Moor-Erlebnispfad führt auf dem großen Rundweg unter anderem zu einem Libellengewässer und entlang der Trasse einer nie vollendeten Autobahn, der „Strecke 24“. Die Besucher können den Lebensraum Moor und die spezialisierte Pflanzen- und Tierwelt hautnah kennenlernen. Moore spielen für den Klimaschutz eine wichtige Rolle, denn intakte Moore binden Kohlendioxid und sind somit Kohlenstoffspeicher.

Auf dem Weg befinden sich Schautorfstiche, Infotafeln und Aussichtsplattformen. An unterschiedlichen Stationen besteht die Möglichkeit, das Moor und seine Besonderheiten mit allen Sinnen zu erkunden: beim Torftreten, auf der Schwingrasenbrücke, über die Hüpfklötze, beim Landschaftsliegen und im Balancierparcours. Belange von mobilitätseingeschränkten Personen, älteren Menschen, Sehbehinderten oder Personen, die nur über geringe Deutschkenntnisse verfügen, wurden beim Hauptpfad berücksichtigt. Zugang kostenfrei.

Die perfekte Ergänzung zum Moorerlebnispfad ist das 1,5 km entfernte MOORiZ – Moorinformationszentrum Wedemark-Resse. Hier informiert eine Dauerausstellung auf 100 Quadratmetern über die Entstehungsgeschichte, die Fauna und Flora der Hochmoore rund um Resse.

Brelinger Berg und Geo-Erlebnispfad

Der Brelinger Berg ist mit seinem Landschaftsschutzgebiet „Brelinger Berge“ ein beliebtes Wander- und Naherholungsgebiet. Als Projekt der Gartenregion Hannover entstand ab 2008 der Geo-Erlebnispfad Bewegte Steine, ein 5,5 km langer Rundweg auf der Ostseite der Brelinger Berge. Elf Stationen geben Auskunft über die eiszeitliche Entstehungsgeschichte und die mit ihr verbundenen Phänomene. Neben der Vermittlung der wissenschaftlichen Inhalte haben alle Stationen ein unverwechselbares künstlerisches Design, da sie von Künstlern aus der Umgebung gestaltet wurden.

Kiesgrube Schmiegelt, Blick von der zukünftigen Aussichtsplattform. Bild: Gemeinde Wedemark

Der Rundwanderweg von ca. 5,5 km Länge ist vom Friedhof Bennemühlen, vom Friedhof Oegenbostel oder von der Marktstraße in Brelingen aus begehbar. Anreise aus Hannover mit der S4 bis Elze/Bennemühlen. Zugang kostenfrei. Ein buntes Programm mit Führungen für Kinder mit Steinzeitpicknick, Mitmach-Führungen für Familien oder szenischen Führungen mit Friedrich Gauss wird diesen Sommer angeboten.

Kinderrechte in der Wedemark mit dem Fahrrad entdecken

Im Jahr 2013 wurde in jeder der 16 Ortschaften der Gemeinde Wedemark ein Kunstwerk aufgestellt und mit neun weiteren Kunstwerken im Jahr 2019 führt die Straße der Kinderrechte von Mellendorf über Resse, Negenborn, Abbensen nach Mandelsloh, Otternhagen, Neustadt/Rbge., Luthe, Bokeloh und Steinhude. Diese Stationen lassen sich zum überwiegenden Teil auf Radwegen durch tolle Landschaft und die Orte der Wedemark erkunden. Ein Schild mit einem QR-Code an den Kunstwerken liefert Hintergrundinformationen.

Station 6 – Weltherz an der Jugendhalle in Mellendorf. Bild: Gemeinde Wedemark

Straße der Kinderrechte

In Mellendorf entstand 2008 die bundesweit erste Straße der Kinderrechte mit 6 Kunstwerken, die von Schülerinnen und Schülern aller weiterführenden Schulen der Wedemark über ein Jahr lang entwickelt und gebaut wurden. Das klar formulierte Ziel: mit Kunst im öffentlichen Raum auf die Rechte von Kindern aufmerksam machen. Die Straße der Kinderrechte ist in Mellendorf ca. 1 km lang und zieht sich durch das Zentrum. Der Verlauf der Straße ist mit mehreren roten Straßenschildern und Kinderfußspuren auf der Straße gekennzeichnet. Die Idee zur Straße der Kinderrechte hatte der Arbeitskreis Kinderrechte Wedemark. Federführend für den Arbeitskreis Kinderrechte übernahm die Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark e.V. die Organisation und Durchführung des von unicef ausgezeichneten Projekts.

Gewinnspiel

Die Gemeinde Wedemark verlost 3 x Tickets für Führungen am Brelinger Berg. Entweder für 2 Personen (Führungen über den Geopfad oder eine Kostümführung) oder eine Familie (2 Erwachsene und deren Kinder, alle Arten der angebotenen Führungen). Um an der Verlosung teilzunehmen, schreiben Sie bitte eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten (Name, Vorname, Telefonnummer) bis zum 9. September mit dem Betreff „Verlosung radius/30“ an wirtschaftsförderung@wedemark.de. Teilnehmen dürfen alle ab 16 Jahren, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Ihre Daten werden im Anschluss wieder gelöscht. Aktuelle Termine zu den Führungen finden Sie auf www.wedemark.de/tourismus