Herzkamp: stadtnah und dennoch im Grünen

25. November 2021

Foto: homebase2

In Bothfeld, in Verlängerung der Kurze-Kamp-Straße und der Bischof-von-Kettler-Straße, entsteht eines der größten neuen Wohnquartiere Hannovers, das Herzkamp. Dort werden auf 26.000 Quadratmeter Wohnfläche rund 200 Mietwohnungen, 25 Reihenhäuser sowie 100 Eigentumswohnungen und eine Kindertagesstätte gebaut. Die Mietwohnungen wurden von den Architekten gruppeomp architekten sowie der Alles-Wird-Gut Architektur in Kooperation mit Laser Architekten entwickelt, die Eigentumswohnungen sowie die Reihenhäuser von den Blauraum Architekten. Gundlach hat in die neue Wohnsiedlung Herzkamp rund 100 Millionen Euro investiert.

Viele Mietwohnungen, Eigentumswohnungen sowie Reihenhäuser sind bereits belegt. Die barrierefreien Zwei-, Drei- und Vierzimmerwohnungen sind mit einem Aufzug ausgestattet, der von der Tiefgarage bis in die oberste Etage führt. Private Kellerräume und Fahrrad-Stellplätze bieten ausreichend Abstellfläche für die künftigen Bewohner. E-Ladestationen gibt es auf Wunsch in der Tiefgarage. Extensiv begrünte Dächer sorgen für eine verbesserte Wärmedämmleistung im Winter, dienen als Hitzeschild im Sommer und leisten einen Beitrag zur Energieeinsparung. Die Fläche für öffentliches Grün ist etwa vier Hektar groß. Dort wurden Obstbäume gepflanzt, es gibt Kinderspielplätze und kleinere Flächen, die den Bewohnern als Treffpunkt für ein geselliges Miteinander zur Verfügung stehen. Den unmittelbar angrenzenden Wald, das Bothfelder Wäldchen, hat Gundlach mit einem zusätzlichen Pflanzensaum geschützt, der mit 3.600 neuen Gehölzen bepflanzt wurde. Das Besondere: Das Neubaugebiet soll vor allem ein Leitfaden für klimaangepasstes Bauen und Wohnen sein. Vom nahen Waldrand zieht eine Kaltluftschneise durch das Wohngebiet. Auf Anregung der Klimaschutzleitstelle der Stadt Hannover ist das Neubaugebiet in das bundesweite Programm zum klimaangepassten Planen aufgenommen worden, um zu beobachten, wie sich Neubauten auf die Klimaentwicklung auswirken. Gundlach hatte aus Klimaschutzgründen mehrere Häuserreihen umgeplant, außerdem wird das Areal seit einigen Jahren von einer fünf Meter hohen Messstelle aus klimatisch begutachtet. Dort wird die Temperatur gemessen, die Datensammlung soll auch nach dem Bezug der Häuser weitergehen. In den nächsten Jahren wird geprüft, ob das, was in Modellen errechnet wurde, auch umgesetzt worden ist. Herzkamp könnte Modellprojekt für andere Bauträger werden und ist in enger Abstimmung mit der Landeshauptstadt Hannover sowie dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Bau (BMUB) entwickelt worden. Das Herzkamp hat ein eigenes Blockheizkraftwerk, unterirdische Müllsysteme und außerdem ist eine Paketstation geplant.

Foto: Büro Wunderding, Alexander Schlichter

www.gundlach-bau.de/zuhause-finden

Text: Ingrid Hilgers