Fledermäuse entdecken: Batnight in der Region Hannover

24. August 2021

Das Große Mausohr ist die größte mitteleuropäische Fledermausart. Bild: NABU/Christian Stein

Wenn die Dämmerung kommt, segeln sie lautlos über den Himmel: Fledermäuse. Zur Internationalen Batnight am 28. und 29. August kann man die wendigen Insektenjäger auf zahlreichen Veranstaltungen in ganz Deutschland erleben. Und erfahren, dass Vorurteile über Fledermäuse völlig aus der Luft gegriffen sind. Die Batnight wird von EUROBATS, dem Europäischen Büro für Fledermausschutz, traditionell Ende August veranstaltet und das mittlerweile weltweit in über 35 Ländern. In Deutschland wird die Batnight vom NABU organisiert. Auch in der Region Hannover gibt es zur Batnight Veranstaltungen.

Von den 25 in Deutschland vorkommenden Arten leben 19 auch in Niedersachsen. Sämtliche Fledermausarten sind nach dem Bundesnaturschutzgesetz streng geschützt, denn allein in Deutschland sind vier Arten stark gefährdet, drei sogar vom Aussterben bedroht. Zwölf weitere Arten sind gefährdet, stehen auf der Vorwarnliste oder es gibt nicht genug Daten, um ihre Gefährdung genau einschätzen zu können. Ihr größtes Problem ist der Verlust von geeigneten Lebensräumen. Zwar bietet die Stadt viele Möglichkeiten, Ersatz für natürliche Quartiere wie Felsspalten oder abstehende Rinde zu finden. Doch die Modernisierung von Fassaden und Dächern zerstört wichtige Fledermausquartiere. Fugen und Spalten an Gebäuden werden häufig ersatzlos wegsaniert.

Auch alte Bäume, die in ihren Höhlen und Ritzen Unterschlupf gewähren, verschwinden zunehmend. Hinzu kommt der Einsatz von Pestiziden. Diese sind eine Ursache für das Insektensterben. Pestizide zerstören somit die Nahrungsgrundlage der Fledermäuse und vergiften die Tiere über die Nahrungskette. Eine neue Bedrohung ist zudem die starke Hitze in den Sommermonaten. Aufgrund der generellen Wohnungsnot können die Tiere nicht auf geeignetere Quartiere ausweichen und viele Jungtiere sterben den Hitzetod – noch bevor sie flügge werden. 

Mopsfledermäuse sind sehr selten. Bild: NABU/D. Nill

Veranstaltungen zur Batnight in der Region Hannover

Wedemark: Fledermaus-Exkursion

Wann? 27.08.2021, 19:30 Uhr, und 28.08.2021, 19:30 
Was? Nach einem kurzen Einführungsvortrag über Lebensweise, Gefährdung und Schutz der Fledermäuse werden Orte aufgesucht, an denen bei gutem Wetter die Tiere auf ihren Jagdflügen beobachtet werden können. Weitere Informationen bei Anmeldung an fledermaeuse@nabu-wedemark.de. Die maximale Teilnehmerzahl ist coronabedingt begrenzt. Kinder bis 14 Jahre können nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten teilnehmen.

Burgdorf: Wasserfledermäuse im Stadtpark

Wann? 20.08.2021, 20:00 Uhr 
Was? Wir beobachten und verhören die jagenden Wasserfledermäuse am Burgdorfer Stadtparkteich. Treffpunkt: 20:00 Uhr Parkplatz Finanzamt Burgdorf, besonders für Familien geeignet
Kontakt: Bernd Rose und Hans-Jürgen Sessner, E-Mail: info@nabu-burgdorf-lehrte-uetze.de

Hannover: Nacht-Radtour zu den Fledermäusen am Maschsee

Wann? 27.08.2021, 19:00 Uhr 
Was? Die Fahrradtour durch die Leinemasch führt uns an Biberspuren vorbei zum Maschsee. Dort stellen wir die Räder ab für einen Spaziergang mit Ultraschall-Detektoren. Auf dem Rückweg erleben wir die Stadtnatur bei Dunkelheit. Um ca. 22 Uhr sind wir zurück am Naturschutzzentrum. Um eine Anmeldung wird gebeten, damit wir planen können. 
Kontakt: NABU Laatzen, Telefon: 0511 – 8790110, E-Mail: info@nabu-laatzen.de

Springe: Europäische Fledermausnacht

Wann? 28.08.2021, 20:30 Uhr
Was? Wir begeben uns auf die faszinierende Suche nach den fliegenden Kobolden der Nacht. Mithilfe eines Detektos werden die Ultraschalllaute der Fledermäuse hörbar gemacht. Treffpunkt ist der Parkplatz des Fabrikgeländes in Sedemünder – zu erreichen über die B217 zwischen Springe und Altenhagen I
Kontakt: Michael Borgolte, Telefon: 05041 620248, E-Mail: michael.borgolte@kabelmail.de