Interesse geweckt?

Und Sie wollen keine Ausgabe mehr verpassen?
Oder Sie kennen jemanden, der radius/30 ab jetzt immer lesen möchte?

Hilfe in der Krise: Hannover ist solidarisch

Hilfe für Läden und Gastronomie in Hannover

Den Kopf in den Sand stecken? Kapitulieren? Nicht bei den Menschen in der Region. Sie wollen ihren Lieblingslokalen und -läden in Hannover Hilfe leisten. Auch und gerade in Krisenzeiten werden sie erfinderisch. In den letzten Tagen ist eine große Hilfswelle für kleine Läden und die Gastronomie angerollt. Wir haben einige Möglichkeiten zur Unterstützung zusammengefasst.

Wir für Hannovers Gastro! Corona-Sofort-Hilfe

Jan, Melina und Can wollen ihre Lieblingslokale untestützen. Das Ziel: 30 Gastronomien mit jeweils ca. 3.200 Euro unterstützen. Dazu haben sie auf betterplace.me eine Spendenaktion ins Leben gerufen und schreiben in ihrem Aufruf: Zeigt eure Liebe für Hannover und dass wir diese Krise überstehen können und spendet an uns, was ihr entbehren könnt. Wir rechnen damit, dass diese Phase mehrere Monate anhalten wird und haben uns deshalb ein hohes Spendenziel gesetzt. Uns ist natürlich auch klar, dass die Gastronomie mit den Sorgen nicht alleine ist und wir bitten euch deshalb, an all eure Lieblingsorte in Hannover zu denken. Helft so vielen, wie ihr könnt. Unser Dankeschön? Ihr könnt weiterhin eure Freizeit in euren Lieblingscafés und Restaurants verbringen. Lasst uns die Vielfalt bewahren und nicht den großen Ketten Platz machen, die sonst den Platz deines Lieblingsrestaurants einnehmen.

Zuversicht für die Zeit nach der Krise

Chris Tolksdorf von der NwBiz GmbH hat mit Unterstützung der renommierten Eventagentur Peppermint Event eine ganz spezielle Plattform erstellt. Unter dem Namen STOYL (save the ones you love) können Gutscheine für Restaurants, Bars, Dienstleistungen hannoverscher Unternehmen eingestellt, aber auch erworben und zu einem beliebigen Zeitpunkt eingelöst werden. „Die erwirkten Umsätze werden hierbei sofort weitergeleitet, um zu einer finanziellen Entlastung in dieser schlimmen Phase zu sorgen“, sagt Tolksdorf. Die Betreiber der Seite behalten lediglich einen kleinen Prozentsatz zur Deckung der Kosten ein. „Es geht uns um Solidarität und darum, dass die Hannoveraner nicht auf zig Websiten gehen müssen, um zu helfen“, sagt Tolksdorf. Daher will NwBIZ auf der Website möglichst viele Dienstleister bündeln. „Wenn viele Menschen davon erfahren, wird es funktionieren“, hoffen die Macher.

Support your locals – lokalen Läden helfen

In diesen bewegten Zeiten möchte das Team des Kultur- und Lifestyle-Blogs STYLE Hannover weiterhin die Locals unterstützen. Deshalb finden die Leser auf der Website unter der Rubrik „Support your Locals“ kreative Angebote und eine Zusammenfassung lokaler Onlineshops, die dem Team bekannt sind. So können die lokalen Läden auch in diesen schwierigen Zeiten von zu Hause aus unterstützt werden.

Vernetzung mit hannoverhelfen.de

Auch auf der Plattform hannoverhelfen können sich Läden und Lokale in Hannover kostenlos eintragen und ihre Services präsentieren, die sie sich für die Krisenzeit ausgedacht haben. Darüber hinaus dient die Website auch der Vernetzung. Dafür können die Hashtags #hannoverhelfen und #teamuptuesday genutzt werden.

Nachbarschaftshilfe wird digital

Auf der Plattform nachbarschafftalles können sich Menschen registrieren, die Hilfe im Alltag anbieten oder benötigen. Egal ob es der Gang zur Post oder zur Apotheke, ein Einkauf, Kinderbetreuung oder eine Gassirunde mit dem Hund ist – mit der Initiative werden Angebot und Nachfrage vernetzt und Nachbarschaftshilfe wird digital.

Wie sieht es in der Region Hannover aus?

Die Hilfswelle, die in der Stadt Hannover anrollt, ist groß. Aber wie sieht es in den ländlichen Gebieten der Region aus? Wir freuen uns über Hinweise unter info@radius30.de. Weitere Angebote und Beschäftigungsideen haben wir in einem stayathome-Artikel zusammengefasst.