„Von Hof zu Hof“ in Burgwedel und Isernhagen

19. Mai 2021

von hof zu Hof Isernhagen

Frische, Geschmack und kurze Wege zum Verbraucher: Regionale Lebensmittel sind gefragt. Doch wo gibt es zum Beispiel Ziegensalami, Schmorgurken oder Quittenlikör? Zu den Erzeugern dieser Spezialitäten führt eine neue Broschüre aus der Reihe „Von Hof zu Hof“, die das Team Regionale Naherholung für den Bereich Burgwedel und Isernhagen herausgegeben hat.

Bilge Tutkunkardes, Leiterin des Teams Regionale Naherholung, erklärt: „Wir wollen mit unseren Hofladenrouten Menschen ansprechen, die gerne einen Tag auf dem Land verbringen, die Landschaft genießen und dann noch Lebensmittel direkt beim Erzeuger einkaufen. Alle ausgewählten Betriebe haben ihre Besonderheiten und zusammen ermöglichen sie ganz unterschiedliche Einblicke in das Thema Landwirtschaft.“

Als überregional bekannte Ausflugsziele wurden der Würmsee, der Trinkwasser-Erlebnispfad in Fuhrberg und der Altwarmbüchener See in die Radthemenroute integriert.

Spezialisierung auf besondere Tierarten und -rassen

Ein besonderes „Alleinstellungsmerkmal“ der neuen Route ist, dass sich der überwiegende Teil der Höfe auf unterschiedliche Tierarten und -rassen spezialisiert hat. Dazu gehören beispielsweise das Französische Limousin Rind, Angusrinder, das Altdeutsche schwarzbunte Niederungsrind, die Thüringer Waldziege oder die Weiße Deutsche Edelziege. Unter diesen Höfen ist auch Hof Kreuzkamp, den radius/30 bereits 2017 besucht hatte. Der andere Teil der Höfe hat den Schwerpunkt im Gemüse- oder Obstanbau.

Präsentation der neuen Hofladenroute für Burgwedel und Isernhagen auf dem Ziegenhof Schümer in Wettmar: (v. l.) Bürgermeister Axel Düker, Dezernentin Christine Karasch, Ziegenhof-Betreiberin Elke Walter und Bilge Tutkunkardes. Bild: Region Hannover/Claus Kirsch

„Unsere Hofladenroute versteht sich als Wegweiser für ein besonderes Einkaufserlebnis im Norden der Region Hannover und ist zugleich eine Einladung, Burgwedel und Isernhagen mit dem Fahrrad zu erkunden“, so Sonja Beuning, Leiterin des Fachbereichs Planung und Raumordnung. Alle Betriebe, die in „Von Hof zu Hof“ vorgestellt werden, sind gut über die ausgeschilderten Freizeitradwege der FAHRRADREGION Hannover oder mit Bussen und Bahnen zu erreichen. „Dass kein eigenes Auto nötig ist, um im Hofladen einkaufen zu können, war ein wichtiges Auswahlkriterium für die Aufnahme der Betriebe in die Themenroute“, ergänzt Sonja Beuning.

Direktvermarktung über Vorbestellung

Eine weitere Besonderheit zeichnet die „Von Hof zu Hof“-Route in Isernhagen und Burgwdel aus. Vier Betriebe setzen auf die Direktvermarktung über Vorbestellung per Internet, Mail oder Telefon. Die Bestellung wird dann geliefert oder kann abgeholt werden. „Das Angebot an digitalen Marktplätzen und Vertriebswegen nimmt zu und wird bei Verbraucherinnen und Verbrauchern immer beliebter“, so Christine Karasch.

„Von Hof zu Hof“-Broschüre kostenlos erhältlich

Die Veröffentlichung beinhaltet Informationen zu insgesamt 13 landwirtschaftlichen, familiengeführten Betrieben, die in ihren angeschlossenen Hofläden Produkte aus eigenem Anbau oder Veredelung anbieten. Sie ist kostenlos erhältlich im Rathaus Burgwedel, bei der Tourist Information Hannover am Bahnhof und steht als Download bereit. In der Reihe „Von Hof zu Hof“ sind bereits Broschüren für das Calenberger Land (2015), „Rund um das Burgdorfer Holz“ (2017) und „Rund um das Steinhuder Meer“ (2018) und die Wedemark (2021) erschienen.